3

Olympus – Das Finale

Eigentlich hatte ich die kleine OMD E-M10 im Jahr 2014 nur als Zweitkamera für längere Wanderungen gekauft. Meine damalige Hauptkamera, die Canon EOS 7d, war mir für derartige Unternehmungen einfach zu schwer und auch insgesamt überdimensioniert. Es erinnerte an das sprichwörtliche „Mit (C)anon(en) auf Spatzen schießen“. Der spiegellose Winzling überzeugte hingegen mit technischer Raffinesse und erstaunlich guter Bildqualität. Die Canon landete wegen chronischer Nichtbenutzung in der Bucht. In den folgenden Fotojahren war die Verlockung oft groß, den Olympus Einsteiger-Bereich zu verlassen und auf ein größeres Modell upzugraden. Aber ich habe es bis dato nicht getan. Den Grund seht ihr hier:

Quelle: https://cameradecision.com/compare/Olympus-OM-D-E-M10-II-vs-Olympus-OM-D-E-M1-Mark-III

Die E-M10II ist einfach zu gut! Die marginale Steigerung der Bildqualität, die das Flaggschiff zu bieten hat, konnte mich nicht dazu bewegen, den horrenden Preisaufschlag zu rechtfertigen. Sicher ist der besser funktionierende C-AF des Spitzenmodells ein schlagendes Argument. Aber ich bin kein Wildlife-Fotograf, der in der Dämmerung schnellen, wilden Tieren auflauert. Rehe, Hasen und Eisvögel hat meine unmittelbare Umgebung zwar zu bieten aber ehrlich, ich habe mich bisher nie ausdauernd auf die Suche begeben. Ohne Änderung meines Fotografen-Verhaltens beschert mir auch eine teure Kamera keine besseren Bilder. Dennoch ist meine OMD nach intensiver Nutzung in die Jahre gekommen und ich hatte tatsächlich mit dem Gedanken gespielt upzugraden. 

Am 24. Juni 2020 kam die OMD EM 5 III dann auch tatsächlich bei mir an. Vorgestern, das war genau der Tag, an dem Olympus den Ausstieg aus dem Kamerageschäft bekannt gab. Krass – diverse YouTuber hatten das vorausgesagt. Das es so schnell nach dem Release der OMD 1 Mark III passieren würde, hätte ich nicht gedacht.

Tja – was soll ich sagen: DANKE! Es war eine tolle Zeit. Die 5er habe ich zurückgeschickt. Ich nutze weiterhin, was ich habe und freue mich auf das, was kommt. Es tut sich einiges im spiegellosen Canon- und Nikon-Lager und vielleicht suche ich doch noch Eisvögel. 😉

Munter bleiben.

Dagmar #Capkira

Großer Blaupfeil beim Sonnenbaden
Es lag ganz sicher nicht an der Kamera, dass die Libelle unscharf ist. Ich werde weiter üben.
Nilgänse im Abendlicht

3 thoughts on “Olympus – Das Finale

  1. Moin Dagmar, ich fühle mit dir. Ich bin mir aber sicher, daß das letzte Wörtchen noch nicht gesprochen ist. Du sagtest es bereits….in anderen „Lagern“ wird auch gerade kräftig gearbeitet 😁.
    Andererseits…. egal was passiert in nächster Zeit, es wird unsere Freude am fotografieren niemals trüben. Also Ran an die nächsten Motive. 👁️🤓. Ein schönes Wochenende wünscht dir Paul

Schreibe einen Kommentar zu capkira Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.