Meet & Greet #Erfurt

In der grauen Jahreszeit schafft es nun mal nicht jeder Bilderproduzent, nach Neuseeland zu entfliehen. Stattdessen putzt er die Linsen, bringt überflüssiges Equipment in die virtuelle Bucht, minimalisiert das Archiv, starrt durch die Fensterscheibe besseren Fototagen entgegen oder bildet ein Konsortium.

[Fotos:©Capkira&Sabrina]

Fakt ist, die Meinungen, Ansichten, Erfahrungen und Ideen der Konsorten sind inspirierend und bringen Spaß. Anbei ein Auszug aus dem abendlichen Gedanken-Wirrwarr.

Schwarmwissen auf Nachfrage am Tag danach:

  • Maik: „Das persönliche Gespräch ist immer besser als eine Anmerkung in der FC.“ Und Achtung!: „Eine Schokomilchstraße ist eine Milchstraße mit Migrationshintergrund.“ 
  • Stephan: „Egal ob über, durch oder ins Glas: Die individuelle Perspektive ist das, was uns und unser Hobby ausmacht.“ 
  • DER Künstler: Er hat sich noch nicht gemeldet. Aber ich glaube zu wissen, es hat mit Bartmeisen und Eulen zu tun.
  • Anja: „Die Quintessenz für mich ist, dass man einfach rausgehen und machen sollte – nicht so viel grübeln, ob das Bild mit der vorhandenen Technik was wird, sondern einfach ausprobieren. Einfach mal machen – das muss man ja nicht nur auf die Photographie beziehen. 
  • Sabrina: empfiehlt zwei Fotografie-Podcasts: BUNT und CONTENT LAST.
  • Quelle unklar dennoch erwähnenswert:
    • Und was willst du dann damit machen?“ (Einwurf bezüglich einer anstehenden Promotion)
    • „Was bringt mir eine bessere Kamera? Ich mache damit nicht automatisch bessere Bilder!“
    • „Die Kamera macht nicht das Bild …“
    • „Zum Zelten braucht es die richtige Ausrüstung.“

Je nach Belieben darf dazu frei und wild assoziiert bzw. diskutiert werden aber nur, wenn man das wirklich will. 😉

Augen auf und bis demnächst.

Dagmar #Capkira

5 Comments on “Meet & Greet #Erfurt

  1. scheen (und lecker) war’s…
    Viva la Bartmeise (und Straußensteak medium👍)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.